Apps für Fahrräder und E-Bikes

0

Die Anzahl der Fahrräder in Deutschland wächst schon seit vielen Jahren beständig. Der Anstieg im vergangenen Jahr – unter anderem Corona-bedingt – war besonders hoch: 79,1 Millionen Fahrräder gibt es derzeit in Deutschland (laut Angaben des Zweirad-Industrie-Verbands). Im Jahr 2019 waren es noch 75,9 Millionen. In der 2020er-Zahl inbegriffen sind 7,1 Millionen E-Bikes, die sich besonders stark wachsender Beliebtheit erfreuen: Im Jahr 2020 wurden knapp 43 Prozent mehr derartige Fahrzeuge gekauft als im Jahr zuvor.
Eine solch große potenzielle Anwenderschaft ist eine gute Motivation für Software-Entwickler. Daher gibt es etliche Smartphone-Apps, die sich an Benutzer von konventionellen Fahrrädern und von E-Bikes richten.
Die interessantesten dieser Apps stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten vor. Die Bandbreite reicht dabei von Streckenplanern und Navigationshelfern über Leihfahrrad-Apps und Reparaturanleitungen bis hin zu Apps, die beim Finden von Unterkünften und E-Bike-Ladestationen behilflich sind.

Touren-Sammlung: Komoot

Die App Komoot ist Ihnen beim Planen von Fahrradtouren behilflich. Die Software hält Sammlungen von bewährten Touren bereit, die vom Hersteller und von anderen Benutzern zusammengestellt wurden. Dabei unterstützt die App Touren für normale Fahrräder, Rennräder und Mountainbikes sowie Strecken für Wanderer.
Gesprochene Navigationsanweisungen ersparen den Blick auf den Bildschirm. Die Karten lassen sich herunterladen, so dass das Navigieren auch ohne Internet möglich ist. Eine Region können Sie kostenlos nutzen. Weitere Regionen sind kostenpflichtig. (Eine kleine Region kostet 3,99 Euro, eine größere 8,99 Euro, die gesamte Welt 19,99 Euro.)

Flexibler Streckenplaner: Naviki

Mit der Naviki-App können Sie Fahrradstrecken planen – und sich dann Navigationsanweisungen anzeigen lassen. Das Aufzeichnen der GPS-Daten während des Fahrens ist ebenfalls möglich. Die Streckenplanung können Sie auch auf dem PC über eine Web-Bedienungsoberfläche erledigen und dann mit dem Smartphone synchronisieren.
Die App ist prinzipiell kostenlos. Etliche nützliche Zusatzfunktionen jedoch sind kostenpflichtig. Das betrifft beispielsweise das Offline-Nutzen der Kartendaten, die gesprochenen Fahranweisungen, das Einbinden von Pulsmessgeräten, grafische Auswertungen der Aktivitäten, das Anzeigen von mehr Sehenswürdigkeiten sowie die Möglichkeit, Strecken berechnen zu lassen, die beispielsweise besonders für Ausflügler, für Rennräder, für Mountainbikes oder für schnelle E-Bikes geeignet sind.

Naviki – das Fahrrad-Navi
Naviki – das Fahrrad-Navi
Entwickler: beemo
Preis: Kostenlos+
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot
  • Naviki – das Fahrrad-Navi Screenshot

GPS-Aufzeichnungen: Strava

Die App Strava protokolliert Ihre sportlichen Aktivitäten. Geeignet ist sie vor allem für Laufen, Radfahren und Schwimmen. Zunächst einmal zeichnet sie die GPS-Daten auf. Sie kann aber auch beispielsweise die Herzfrequenz von Fitness-Armbändern importieren. Als zusätzliche Motivation können Sie Ihre sportlichen Leistungen mit Ihren Freunden teilen oder aber an Herausforderungen teilnehmen.
Prinzipiell lässt sich die App zwar kostenlos nutzen. Möchten Sie allerdings die aufgezeichneten Aktivitätsdaten analysieren lassen oder aber (über eine Web-Bedienungsoberfläche) eigene Strecken entwerfen, dann ist eine Mitgliedschaft nötig. 30 Tage lang können Sie die Mitgliedschaft kostenlos testen. Anschließend schlägt sie mit 7,99 Euro im Monat oder 59,99 Euro im Jahr zu Buche.