Surfen per VPN: Tunnelbear, Turbo VPN, Cyberghost VPN und NordVPN im Test

0

Viele Smartphone-Nutzer scheuen den Einsatz eines VPN (Virtual Private Network) im Ausland. Allerdings können wir Ihnen die Scheu davor vollumfänglich nehmen. Mehr noch, wir leiten Sie Schritt für Schritt durch die Installation.

Egal ob Dienstreise oder Urlaub: Es ist ziemlich ärgerlich, wenn Apps und Webseiten im Ausland den digitalen Zeigefinger heben und die Benutzung stark einschränken oder gar unmöglich machen. „Geoblocking“ ist der Fachbegriff für diese Zensur, die unterschiedlichste Ursachen haben kann. Früher waren es oft rechtliche Einschränkungen, die Anbieter von unterschiedlichen Streamingdiensten dazu zwangen, ihre Inhalte im Ausland zu sperren oder zumindest einzuschränken. Mittlerweile wurde von der EU in der sogenannten „Geoblocking-Verordnung“ festgelegt, dass Webinhalte in der gesamten Europäischen Union verfügbar sein müssen. Allerdings beinhaltet diese Verordnung mehrere Ausnahmen, unter anderem für den audiovisuellen Bereich und somit für das Streaming von Musik und Filmen.

Viele Reisende nutzen daher ein VPN, ein „virtuelles privates Netzwerk“. Damit wird dem Gerät, sei es nun Smartphone, Tablet oder Laptop, „vorgegaukelt“, man befinde sich im Heimatland und etwaige Geosperren kommen nicht zum Tragen. Rechtlich gesehen ist die Verwendung solcher Hilfsmittel umstritten und es gibt keinen exakten Gesetzesspruch, der VPNs erlaubt oder verbietet. Schließlich diente der ursprüngliche Nutzen dieser Technologie dem Schutz von Netzwerken großer Unternehmen.

SO GEHT DAS!

Wir zeigen Ihnen anhand von TunnelBear, dass es sehr einfach ist, ein VPN auf Ihrem Smartphone zu installieren. Das Telefon übernimmt die meiste Arbeit für Sie, den Rest können Sie in vier Schritten erledigen.

TunnelBear VPN
TunnelBear VPN
Entwickler: TunnelBear, LLC
Preis: Kostenlos+
  • TunnelBear VPN Screenshot
  • TunnelBear VPN Screenshot
  • TunnelBear VPN Screenshot
  • TunnelBear VPN Screenshot
  • TunnelBear VPN Screenshot
  • TunnelBear VPN Screenshot

Download und Account

Laden Sie die TunnelBear VPN-App aus dem App Store oder Play Store. Gleich nach dem Start der App werden Sie darum gebeten, einen Account anzulegen. Sie müssen lediglich Ihre Mailadresse eingeben und ein Kennwort vergeben. Danach wird Ihnen eine E-Mail gesendet, in welcher Sie den Account bestätigen müssen. Haben Sie dies getan, ist die Anmeldung erledigt.

VPN aktivieren

Auf der digitalen Landkarte müssen Sie das VPN zunächst aktivieren. Dazu schieben Sie den Regler nach rechts (1).

Land auswählen

Nun können Sie aus einer Liste das Land auswählen, welches dem Smartphone vorgegaukelt werden soll. Zu Beginn steht an der Unterseite “Vereinigte Staaten”, da tippen Sie drauf und es öffnet sich die angesprochene Liste. Zur Verfügung stehen mehr als 20 Länder, sowohl aus Europa, als auch aus Übersee. In Ihrem Fall, sofern Sie sich im Ausland befinden und dem Smartphone sagen möchten, Sie seien in Deutschland, wählen Sie eben die Bundesrepublik aus. Die Frage “Tunnel nach Deutschland?” bejahen Sie.

Lossurfen!

Nun können Sie Ihr Smartphone wie zu Hause benutzen. Das Gerät denkt, Sie seien in Deutschland und sämtliche Geoblockings, also Sperren, die das Telefon aufgrund Ihres Auslandsaufenthaltes aktiviert, fallen weg.

Ihnen stehen in der Basisversion 500 MB an Surfvolumen zur Verfügung, was für kurze Einheiten reichen sollte. Ist Ihr Aufenthalt von längerer Dauer und/oder möchten Sie gar Streaming betreiben, so empfehlen wir Ihnen, eines der zwei Abomodelle (€ 7,99 pro Monat, € 49,99 pro Jahr) zu buchen. Dazu wählen Sie “Upgrade” in der rechten unteren Ecke.

Alternative Apps

VPN-Dienste finden Sie im Play Store zuhauf. Wir haben uns drei Alternativen zu TunnelBear angesehen.

TURBO VPN

Dieser Dienst bietet in den ersten sieben Tagen eine kostenlose Nutzung an. Sie können Turbo VPN in uneingeschränkter Geschwindigkeit testen. Danach bezahlen Sie 11,99 Euro pro Monat.

CYBERGHOST VPN

Auch hier steht Ihnen ein kostenloser Test- zeitraum zur Verfügung, jedoch nur ein Tag. Danach besteht die Möglichkeit eines Abos zu unterschiedlichen Preisstufen.

NORDVPN

Drei unterschiedliche Abo-Modelle bietet auch NordVPN seinen Kunden an. Mit dem günstigsten Modell kommen Sie auf etwa drei Euro im Monat. Ein fairer Preis für mehr als 60 mögliche Länder.