Wie geht das?: Gesichtserkennung

0

Handy mit dem Gesicht entsperren

Als die ersten Smartphones per Fingerabdruck entsperrt werden konnten, war in der Technikwelt oftmals von einer Sensation, von einer neuen Art der Sicherheit zu lesen. Niemand konnte mehr das Gerät entsperren und die auf dem Telefon befindlichen Daten waren ob des biometrischen Schutzes gesichert. Die technologische Weiterentwicklung des Fingerscanners ist die Gesichtserkennung. Dank dieser lassen sich Smartphones neuerdings sogar entsperren, wenn Sie das Telefon bloß ansehen. Doch Vorsicht: Gesichtserkennung ist nicht gleich Gesichtserkennung. In der Umsetzung dieser Technologie wählen die Hersteller teils unterschiedliche, technische Herangehensweisen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie aufpassen müssen.

Wichtige Fragen geklärt:

1. Wie wird mein Handy per Gesicht entsperrt?

Auch wenn die landläufige Meinung existiert, jeder Mensch hätte auf der Welt gleich mehrere Zwillinge, so ist quasi jedes Gesicht einzigartig. Das Smartphone nimmt zur Analyse ein Bild Ihres Gesichtes auf und sucht dabei spezielle Ankerpunkte und besondere Merkmale. Diese sind etwa die Augen, die Mund- und Kinnpartie sowie die unterschiedlichen Abstände und Winkel zueinander. Sobald Ihr Gesicht in das Telefon eingelesen ist, werden bei jeder weiteren Abfrage eben diese Merkmale abgeglichen – und bei positivem Ergebnis das Gerät entsperrt.

2. Worauf muss ich aufpassen?

Während viele Topgeräte sich bei der Gesichtserkennung nicht nur auf die Frontkamera verlassen, sondern dank Infrarot-­Technologie zusätzlich ein 3D-Profil Ihres Gesichtes erstellen und damit für größere Sicherheit sorgen, lassen sich manche Geräte schon von einem simplen Foto des Gesichtes täuschen. Dies ist vor allem dann möglich, wenn die Gesichtserkennung nur per einfachem 2D-Bild erfolgt, die außerdem darauf verzichtet, zu prüfen, ob das Gesicht auch in Bewegung ist.

3. Wo wird die Technologie sonst noch eingesetzt?

Neben der Entsperrung eines Smartphones findet die Gesichtserkennung noch in vielen weiteren Einsatzgebieten ihre Verwendung. So funktioniert etwa die schnelle Bezahlung (Google Pay, Apple Pay) schon mit der Gesichtserkennung, auch Einlass- und Personenkontrollen auf Flughäfen sollen demnächst per Gesichtsscan vollzogen werden. Dies würde vor allem Vielreisenden eine Menge Zeit ersparen. Auch in Sachen Sicherheit kommt die Gesichtserkennung zum Einsatz, etwa bei der Fahndung nach Straftätern oder Terroristen auf öffentlichen Plätzen.